Rahmenvereinbarung Lastest

Vergabeart Offenes Verfahren
Aktenzeichen BIT14-0230-565
Veröffentlichungsdatum 08.01.2024
Angebotsabgabe 29.02.2024 ▪ 10:00 Uhr
CPV Nummer 72000000-5
72260000-5
Auftragsgegenstand Rahmenvereinbarung Lastest
Ausschreibende Stelle IT Baden-Württemberg (BITBW)
Krailenshaldenstr. 44
70469 Stuttgart
E-Mail: Vergabestelle@bitbw.bwl.de
Fax: 0711 8910 - 97696
Ausführungsort Die Leistungen sind grundsätzlich an allen Dienststellen der unmittelbaren Landesverwaltung Baden-Württemberg zu erbringen.
Die Auftraggeberin kann bestimmen, dass im Einzelfall Leistungen durch den Auftragnehmer auch bei anderen Dienststellen und Einrichtungen des Landes Baden-Württemberg erbracht werden.
Leistungsumfang und -zeitraum

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die Beschaffung von Dienstleistungen für die Durchführung von Lasttests von verschiedenen Anwendungen. Zusätzlich können über die gesamte Laufzeit optional dauerhafte Lastgeneratoren einschließlich Pflege, Support und Schulungen bezogen werden.

Das für diese Rahmenvereinbarung in Aussicht stehende Auftragsvolumen wurde, so genau wie möglich, umschrieben. Der Bedarf ist jedoch nicht verbindlich und abschließend festlegbar. Dieser gibt nur eine geschätzte Auftragsmenge und einen voraussichtlichen Zeitraum für die Leistungserbringung wieder. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass die Leistungen in einer anderen Größenordnung oder/und einem anderen Zeitraum abgerufen werden.

Es wird von folgenden Auftragsmengen für die gesamte Laufzeit ausgegangen: 

  • Auftragsmenge erstmaliger Lasttest: Anzahl 17
  • Auftragsmenge Standardlasttest: Anzahl 19
  • Auftragsmenge Wiederholungslasttest: Anzahl 39
  • Auftragsmenge Lastgenerator: Anzahl 2
  • Auftragsmenge Schulungen: Anzahl 20
  • Auftragsmenge Workshops: Anzahl 15
  • Auftragsmenge Support: Anzahl 8
  • Auftragsmenge Pflege: Anzahl 8

Die Vertragslaufzeit beginnt mit Zuschlagserteilung und beträgt, sofern vorher keine Kündigung erfolgt, zunächst 24 Monate (Mindestvertragslaufzeit). Die Auftragnehmerin behält sich vor, den Vertrag zweimal um jeweils ein Jahr zu verlängern (optionale Vertragszeiträume). Die Mindestvertragslaufzeit verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, sofern nicht drei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit eine Kündigung durch die Auftraggeberin erfolgt. Für den zweiten optionalen Verlängerungszeitraum gilt selbiges.

Der Vertrag endet in jedem Fall mit dem Erreichen der maximalen Gesamtauftragsgrenze von 1.130.000,00 € netto; 1.344.700,00 € brutto (inkl. optionaler Leistungen).

Wird der Auftragswert durch eine Auftragsänderung während der Vertragslaufzeit gem. § 132 GWB erhöht, so endet der Vertrag mit dem Erreichen dieses neuen Auftragswertes.

Vom Vertragsende unberührt bleibt die Verpflichtung des Auftragnehmers zur vertragskonformen Leistungserbringung der im Vertragszeitraum erfolgten Beauftragungen.

Sonstiges Alle weiteren Informationen sind in den Vergabe- und Vertragsunterlagen enthalten und können bei Interesse über das Vergabeportal abgerufen werden.
Zum Seitenanfang